Die „Albtal-Tigers“ standen kurz vor einem Überraschungs-Coup

HSG Ettlingen - TV Eppelheim 22:26 (13:14)

  • 20.11.2019

Die „Albtal-Tigers“ hatten sich für das Heimspiel gegen den TV Eppelheim einiges vorgenommen und bereiteten sich intensiv auf diese Partie vor. Zum einen musste Trainer Christoph Morio einen Neuzugang in nur zwei Trainingseinheiten an das Team heranführen. Da der 38jährige Ivan Stajic aber bisher viel Erfahrung im Handballsport sammeln durfte, fiel es dem Trainer und der Mannschaft leicht, den 2,03 m großen Linkshänder in die Vorbereitung einzubinden. Zum Zweiten galt es die recht unglückliche Niederlage gegen Ispringen aus den Köpfen zu verbannen. 

Die „Tigers“ gerieten gegen den Vizemeister der vergangenen Saison zwar schnell in Rückstand, fanden aber sofort in ihr eigenes System und boten vom Anpfiff weg dem Favoriten aus dem Kreis Heidelberg einen richtig guten Kampf. Mit Konzentration und großer Leidenschaft ließen sich die Morio Schützlinge im ersten Durchgang nicht abschütteln. Im Gegenteil, die „Tigers“ übernahmen im Verlauf der ersten Halbzeit sieben Mal selbst die Führung, versäumten es aber die sich bietenden Chancen konsequenter auszunutzen. Die Gäste kamen immer wieder zum Ausgleich und schafften es schließlich mit einer knappen 13:14 Führung in die Pause zu gehen. 

Die Schützlinge von TV-Trainer Sebastian Dürr kamen etwas wacher aus der Kabine und bauten den eigenen Vorsprung auf zwei Treffer aus. Vielleicht lag es auch daran, dass die Hausherren erst noch einen Schock verdauen mussten. Kurz vor dem Halbzeitsignal wurde Spielmacher Christian Kurrle mit einer Disqualifikation vorzeitig auf die Tribüne verbannt. Ob berechtigt oder nicht sei mal dahingestellt. Die Gastgeber fingen sich aber schnell wieder und hielten weiter dagegen. Rückraumstratege Yannik Espe führte seine Sieben wieder heran und markierte in der 34. Minute den Anschlusstreffer zum 14:15. Die Fans der HSG Ettlingen gerieten in der Folgezeit immer mehr in Stimmung, denn ihre Jungs boten dem Favoriten absolut Paroli. Tobias Broschwitz, Epse und Stajic sorgten mit ihren Toren dafür, dass sich die Gäste nicht absetzen konnten. Die Entscheidung zugunsten des Taballenzweiten fiel zwölf Minuten vor dem Ende. In Unterzahl kassierten die „Tigers“ zwei Treffer und gerieten dadurch 18:21 ins Hintertreffen. Trainer Morio zückte den grünen Karton und besprach sich mit seinen Jungs. Leider vergaben die Hausherren die nächste Chance und mussten dann durch einen unnötig verursachten Siebenmeter in der Schlussphase einem Rückstand von vier Toren hinterherlaufen. Die HSG bewies an diesem Abend eine hervorragende Moral und kämpfte unverdrossen um jede Möglichkeit. Die Ettlinger schafften zweimal sich bis auf zwei Tore heran zu kämpfen, wurden dann aber durch die routinierten Gäste erneut gebremst. In der Schlussminute saß von beiden Teams ein Akteur auf der Strafbank. Den sich bietenden Platz auf dem Feld wussten die Gäste besser zu nutzen und schraubten das Ergebnis schließlich auf den Endstand von 22:26.

Trainer Morio und seine Jungs hatten wirklich die Chance in dieser Partie etwas Zählbares mitzunehmen. Letztendlich fehlte gegen Ende dann doch noch das notwendige Quäntchen Glück. Die „Albtal-Tigers“ müssen auf der gezeigten Leistung aufbauen. Und in den noch ausstehenden siebzehn Partien mit gleicher Einstellung zu Werke gehen.

Es spielten und trafen: S. Erndwein, M. Witz, Weiß (4), F. Broschwitz, van den Heuvel, M. Stober, Röpcke, Kurrle (2), P. Witz, Espe (4), Karolus (3), T. Broschwitz (2/1), N. Stober (3), Stajic (4).


Zurück

Unsere Premiumsponsoren: